Die Schützenkompanie Elbigenalp

 

Früheste Aufzeichnungen in der Dorfchronik erwähnen die Schützenkompanie Elbigenalp bereits im Jahres 1796. Damals vor ca. 200 Jahren besetzte Majors Georg Schneller in den kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Bayern und Franzosen die Grenze Bockbach-Krabachtal, Bernhardstal und Jochbach. In den folgenden Jahren wurden die Schützen des Öfteren aufgefordert, die Grenzen ihrer Heimat zu verteidigen.

Die Kompanie zählt heute 3 Offiziere, 1 Fähnrich, 25 Gewehrschützen, 5 Trommler, 9 Marketenderinnen, 3 Jungschützen und 2 Jungmarketenderinnen. Dazu kommen noch 4 Ehrenmitglieder, 2 Ehrenkranzträger und 1 Fahnenpatin. Seit dem 2. Weltkrieg bis heute waren 5 Hauptmänner für das Kommando und 8 Obmänner für die Organisation verantwortlich.

 

Der derzeitige Vorstand der Kompanie Elbigenalp setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Hptm. Haider Erwin; Hptm. Stellv.: Wasle Martin; Schriftführer: Schlux Wolfgang; Kassier: Kerber Fredi; Jungschützenbetreuer: Klotz Toni; Fähnrich: Klotz Berni; Fahnenoffizier: Pitschnau Johann.

Willkommen in der Gemeinde Elbigenalp

 

 

Elbigenalp, im Volksmund "das Duarf" genannt, ist die älteste Ansiedlung des Tales,
liegt umringt von den Lechtaler und Allgäuer Alpen in einer Seehöhe von 1040 Meter.
Ihr gehören die Fraktionen Köglen, Unter- und Obergiblen sowie Ober- und Untergrünau an.

Der Name Elbigenalp erscheint das erste mal urkundlich im Jahre 1488 als
"in den Albigen Alpen".Schon von alters her ist Elbigenalp als Sitz der Urpfarre bekannt.
Die Pfarre "Lechtal" scheint als solche 1312 das erste mal auf.


*****Neuigkeiten*****